Schweriner See Unterkünfte Ferienwohnungen Gastronomie Kultur Wassersport Freizeit Umgebung
 
Fische in Schweriner Seen und Mecklenburg

>>> Angelkarten und weiter Informationen
>>> Infos zu Angelvereine

der Aal - Aale
Der Aaal ist ein Raubfisch der häufig in den Mecklenburger Seen und Flüssen
zu angeln ist. durch Aussatz von Jungaalen konnten die Bestände konstant gehalten
werden. Von der Fischerei Prignitz werden jedes Jahr zehntausende Jungaale in
den Schweriner See ausgesetzt. Aale ernähren sich je nach Größe von Insekten, Flußkrebsen,
und kleineren Fischen.
Die Mindestgröße beträgt 45 cm, eine Schonzeit gibt es in Mecklenburg für den Aal nicht.
Als Köder eignen sich: Maden, Würmer, kleine Köderfische
Empfohlen wird Posenangel und Grundangel
Fangzeit von Mai bis September, vor allem Nachts

der Barsch - Barsche
Der Barsch ist ein weit verbreiteter Süßwasserfisch, der in allen Mecklenburger
Gewässern vorkommt. Der Barsch ernährt sich hauptsächlich von Würmern, Insekten
und Schnecken. Ausgewachsene Barsche ernähren sich von kleineren Fischen.
Die Mindestgröße beträgt 17 cm
Eine Schonzeit gibt es für Barsche in Mecklenburg nicht.
Als Köder eignen sich Spinner, Blinker und Köderfische
Empfohlen wird Posenangel und Spinnangel

der Karpfen - Karpfen
Der Karpfen gehört zu den Friedfischen, er lebt im Süßwasser und ist in fast
allen Gewässern Mecklenburg zu finden.
Die Mindestgröße beträgt 40 cm, der Karpfen besitzt keine Schonzeit
Als Köder eignen sich: Kartoffel, Mais, Taig und Wurm
Empfohlen wird Boiliangel, Grundangel und Posenangel

der Hecht - Hechte
Der Hecht ist in vielen Seen und Flüssen Mecklenburgs zu Hause. Als Raubfisch ernährt
er sich je nach Größe von Fischlaich, Fischen, Fröschen und Vögeln.
Die Mindestgröße beträgt 45 cm
Als Köder eignen sich: Blinker, Gummifisch, Köderfisch
Empfohlen wird Spinnangel und Schleppangel
Fangzeit von Mai bis Dezember

das Rotauge Plötz Plötze
Rotaugen auch Plötz genannt leben in Teichen, Seen und Flüssen. Rotaugen ernähren
sich von Insekten und ihren Larven. Sie sind in fast allen Gewässern Mecklenburgs
anzutreffen.
Für das Rotauge gibt es keine Mindestgröße und keine Schonzeit.
Als Köder eignen sich Maden, Würmer oder auch Teig
Empfohlen wird Grundangel und Posenangel

der Schlei - Schleie
Der Schlei kommt in fast allen mecklenburger Gewässern vor. Er liebt schlammige
Untergründe und dichten Pflanzenbewuchs. Der Schlei ernährt sich hauptsächlich
von Insekten und Insektenlarven, aber auch Pflanzen werden vom Schlei nicht ver-
schmäht.
Die Mindestgröße beträgt 25 cm
Schonzeit hat der Schlei keine
Als Köder eignen sich: Tauwürmer, kleinere Regenwürmer, Maden
Empfohlen wird Grundangel und Posenangel

der Zander
Der Zander gehört zu den Raubfischen, der Jagd auf kleinere Friedfische macht. Der
Zander liebt als Raubfisch trübe Gewässer um hier unerkannt jagen zu können. In
vielen größeren Seen in Mecklenburg ist der Zander anzutreffen. Die Mindestgröße
beträgt 45 cm, Vom 01.05. - 15.06. darf der Zander nicht geangelt werden.
Als Köder eignen sich: Blinker, Gummifische, Köderfische, Twister
Empfohlen wird Grundangel und Posenangel